Sprüche zum 40. Geburtstag für den Chef


Noch eben war er dreißig
und arbeite sich fleißig
immer höher, immer weiter
auf der Karriereleiter m
it Einsatz und Courage
bis rauf in die Chefetage.
Und man denkt fast, besser wird’s nicht,
doch jetzt kommt’s: Heut‘ wird er vierzig.
Alles Gute und hoch leb‘ er,
unser aller Brötchengeber

Man erzählt sich, in der Kürze,
liegt des Lebens wahre Würze,
darum werden Überstunden
als besonders fad empfunden,
weitaus schmackhafter und labend
ist die Zeit nach Feierabend.
Die wird heut‘ besonders würzig,
denn unser Chef wird runde vierzig.
Und wir feiern diesen runden
Ehrentag gebührlich,
notfalls auch mit Überstunden,
unbezahlt, natürlich.

Sehr geehrter Vorgesetzter,
hiermit melde ich pikiert
wieder wurde ich als letzter,
von der Sache informiert.
Durchs Büro kursierte kürzlich
ein Memo. Im Betreff
stand „Nicht vergessen, er wird vierzig,
unser hoch geschätzter Chef.“
Ich weiß leider nicht, was schief ging,
doch dieser gottverdammte Wisch…
Verzeihung – das Geburtstagsbriefing
lag erst heut‘ auf meinem Tisch.
Wer auch immer diesen Laden leitet,
das sollte nicht passier’n,
jetzt bin ich schlecht vorbereitet
und kann nur gratulieren.

Ich weiß, Du bist kein Freund von allzu feierlichen Reden,
doch was ich heute sagen will, sag ich nicht über jeden.
Deine Ruhe und Bescheidenheit rühmt jeder, der dich kennt,
bist als Chef mehr ein Kollege und grad‘ deshalb kompetent.
Wolltest nie der große Boss sein, sahst Dich als Gleicher unter Gleichen,
stelltest Dich nie über andere, stelltest lieber heimlich Weichen,
sagtest nie nur, wo es lang geht, sondern brachtest uns in Schwung,
und fühltest Dich doch immer für den Chefsessel zu jung.
Bei Deiner jugendlichen Art, mit der Du die Geschäfte führst,
möcht‘ man fast vergessen, dass Du heute vierzig wirst.
Man will es gar nicht glauben, vierzig wirst Du schon,
endlich kommst Du in das Alter für Deine Position.
Auch wenn ein Rest an Jugend in Dir heftig rebelliert,
Du trägst die Zeit mit Würde und das Haar jetzt grau meliert.
Mehr wollt ich dann auch nicht sagen, war auch so schon zu pompös,
und Du – bleib so wie Du bist, werd jetzt nur nicht seriös.
Ich heb‘ mein Glas und trink auf Dich und alles was uns eint,
auf einen fairen Vorgesetzten und richtig guten Freund