Glückwünsche zur Geburt von Opa und Oma


Wir können es noch gar nicht fassen
und uns’ren Blick nicht von Dir lassen,
wie Du dort liegst, so zart und klein,
wir können nur so dankbar sein.
So lange haben wir auf Dich gewartet
und heut, wo nun Dein Leben startet
auf dieser Erde groß und bunt,
steh’n schweigend wir in andächtiger Rund.
Das Wunder dieses Lebens zu verstehen,
wir wissen – das wird nie ganz gehen.
Alles Liebe zur Geburt.

Ein Blick auf Dich, mein Enkelkind,
vertreibt die Sorgen ganz geschwind.
So lebensfroh und unbeschwert liegst Du in uns’rem Arm
und unser Herz ist plötzlich dankbar und ganz warm.
Dich muss man lieben und umsorgen,
dann wirst Du sehen, heut‘ und morgen,
wie alles gut für Dich gemacht,
ein reiches Leben ist Dir zugedacht.

In Deinen Augen spiegelt sich das Leben,
du fragst Dich wohl, was wird es Dir geben?
Ich weiß es nicht, was Dir bestimmt
und langsam seine Wege nimmt.
Doch eines kann ich Dir klar sagen,
dieses Versprechen werd‘ ich wagen,
ich schütze Dich, bin für Dich da,
wie’s auch bei Deiner Mutter war.
Ich lehre Dich, was ich schon weiß
und lenke Deinen Schritt ganz leis‘,
damit Du spürst, was richtig ist,
weil Du ein kleines Wunder bist.

Ich lausche Deinem sachten Atem,
seh Deine Finger, die sich regen,
versinke ganz in Deinem Anblick
und spüre nur, Du bist ein Segen.
Ein kleines, neugebor’nes Menschenkind,
die Zeit verfliegt fast wie der Wind,
sind doch die Tage noch nicht lange her,
da trug ich Deine Mutter kreuz und quer
durchs ganze Haus auf meinem Arm
und fühlte mich so still und warm.
Die Zeiten heut‘ – sie sind nicht leicht,
doch denke ich, dass eines reicht –
Dir nah‘ zu sein in Freud‘ und Leid,
und dafür bin ich jetzt bereit.

Still nur, damit Du nicht erwachst,
doch so schön ist es, wenn Du lachst,
Kulleraugen machst und brabbelst,
mit den winz’gen Füßchen zappelst.
Alle haben es vernommen,
dass Du auf diese Welt gekommen.
Alles Liebe für Dein Leben,
was Du brauchst, das werden wir Dir alles geben.